Rezepte

Mein Sonntagsrezept: Buttermilch-Limetten-Dressing

Sommerzeit ist Grillzeit! Und zu einem Grillabend gehören neben allerlei Grillbarem auch auf alle Fälle leckere Salate! Heute gibt es deshalb ein Rezept für ein herrlich frisches, fruchtiges Buttermilch-Limetten-Dressing.

Limetten-Buttermilchdressing5

Zutaten

  • 4 – 6 Stängel Schnittlauch
  • 2 Stängel Petersilie
  • eine Hand voll Kresse
  • 3 EL Honig
  • Saft von zwei Limetten
  • 1 EL Walnuss- oder Olivenöl
  • 300 ml Buttermilch
  • Salz und Pfeffer

 

 

Limetten-Buttermilchdressing2

Zubereitung

Die Kräuter klein hacken und mit Honig, Öl, Limettensaft und Buttermilch vermengen.  Am besten eignet sich dafür ein Mix-/Püriergerät oder ein Shaker, damit sich Honig und Buttermilch homogen mischen. Andernfalls würde ich einen Schneebesen empfehlen. Mit Salz und Pfeffer abschmecken und kurz vor dem Servieren über den Salat geben.

 

Limetten-Buttermilchdressing1

Limetten-Buttermilchdressing3

Guten Appetit!

Tessa

Advertisements
Rezepte

Mein Sonntagsrezept: Tortellinisalat

Diesen Sonntag möchte ich eines meiner Lieblingsrezepte mit euch teilen. Heute gibt es Tortellinisalat. Und es schmeckt nicht nur einfach super lecker, es ist auch noch in null Komma nichts zubereitet, lässt sich überall mit hin nehmen und kann sowohl warm, als auch kalt gegessen werden.

Tortellinisalat2

Zutaten pro Portion:

  • 200 – 250 g Tortellini mit Füllung nach Wahl
  • 5 Cocktailtomaten
  • 3 Frühlingszwiebeln
  • Essig, Öl und Gewürze

Tortellinisalat1

Zubereitung

Tortellini nach Packungsanweisung kochen, anschließend kalt abschrecken. Wenn ihr den Salat lieber warm mögt, verzichtet auf das Abschrecken. Tomaten und Frühlingszwiebeln waschen, klein schneiden und mit den Tortellini in eine Schüssel geben. Ein Dressing aus je 1/2 bis 1 EL (Weißwein-) Essig und Öl mit Kräutern nach Belieben (z.B. Oregano oder Rosmarin) anmischen, mit Salz, Pfeffer und einer Prise Zucker abschmecken und über den Salat geben.

Tortellinisalat3.JPG

Guten Appetit und bis bald,

Tessa

 

Verlinkt in der Rezeptsammlung von facile et beau – gusta

 

Adventskalender 2016

Adventskalender 2016 – 13: Basismüsli

blogadventskalender2016_13

Für einen guten Start in den Tag darf für mich ein Müsli nicht fehlen. Egal ob bei einem gemütlichen Frühstück zu Hause oder während der Frühstückspause in der Arbeit – Müsli geht immer! Einige Sorten aus Supermarkt und Bioladen habe ich schon probiert, Nonameprodukte gleichermaßen wie Markenmüsli konnten mich dennoch nicht immer überzeugen. Doch Müsli kann man ganz einfach auch selber machen. Heute zeige ich euch, wie.

musli2

Das braucht ihr dafür

  • 500 g Vollkornhaferflocken oder Dinkelflocken
  • 100 g gehackte Haselnüsse oder andere Nüsse
  • 100 g gehobelte Mandeln
  • 8 – 10 EL Honig
  • nach Geschmack getrocknete Cranberries, Rosinen, Sonnenblumenkerne, Kokosraspel, ganze Nüsse, geschrotete Leinsamen oder Schokostückchen

So wird’s gemacht

Vermengt die Haferflocken mit den gehackte Haselnüssen. Gebt je nach Geschmack 8 bis 10 EL Honig dazu und mischt es gut durch.

musli5

Die Masse dann auf zwei mit Backpapier belegte Backbleche verteilen. Je dünner die Müslischicht ist, desto schneller geht das Rösten im Backofen.

musli4

Röstet die Müslimasse je nach Ofen etwa 15 bis 30 Minuten bei 180°C goldgelb. Nach dem Abkühlen die gehobelten Mandeln daruntermischen und nach Belieben Sonnenblumenkerne, Cranberries oder andere Zutaten dazugeben.

musli3

Zu meiner täglichen Müsliportion gebe ich gerne 2 EL Leinsamenschrot. Das verleiht dem Frühstück zusätzlich einen herrlich nussigen Geschmack. Am liebsten kombiniere ich das Basismüsli mit Joghurt und frischem Obst. Wie esst ihr Müsli am liebsten?

musli1

Gestern gabe es bei Helga übrigens tolle Rezepte für Gewürzöl. Schaut doch mal vorbei!

Bis morgen,

Tessa

 

Habt ihr das Müsli ausprobiert? Teilt ein Foto davon auf Instagram mit dem Hashtag #tessaswelt, kommentiert unter diesem Beitrag und hinterlasst den Link zu eurem Ergebnis oder schickt mir gern ein Foto davon per Email. Ich bin gespannt!

Adventskalender 2015: kunterbunt & lecker

kunterbunt & lecker – 22

Die liebe Nunu kenne ich seit etwas über einem Jahr. Und wie sie unten auch schon geschrieben hat, habe ich letztes Jahr an ihrem Adventskalender teilgenommen. Auch ihren Blog lese ich sehr gerne. Sie näht, kocht und backt und schreibt über alles, was ihr sonst noch so gefällt. Für heute hat sie ein einfaches und dennoch richtig leckeres Rezept vorbereitet. 

Kunterbunt&leckerZahlen

Tag 5 Tag 19 Tag 6 Tag 12 Tag 14 Tag 9 Tag 16 Tag 21 Tag 2 Tag 24 Tag 10 Tag 18 Tag 20 Tag 15 Tag 3 Tag 7 Tag 17 Tag 22 Tag 23 Tag 13 Tag 11 Tag 4 Tag 8 Tag 1

Schokoladen-Orangen-Sünde

Letztes Jahr hat Tessa bei meinem Adventskalender mitgemacht und uns mit Selbstgemachtem die Vorweihnachtszeit verkürzt. Deswegen freue ich mich ganz besonders darüber, dieses Jahr an ihrem Adventskalender teilnehmen zu dürfen!
SCHOKOLADE ist der Begriff, den Tessa mir zugeteilt hat. Inzwischen hat sie wohl auch schon gemerkt, dass ich der Schokolade verfallen bin. Da schießen mir gleich tausend Rezepte durch den Kopf, doch welches nehmen? Da ich die Kombination aus guter dunkler Schokolade mit einem Hauch Orange so sehr liebe, möchte ich Euch gerne einen schnellen Kuchen zeigen, der schokoladiger und köstlicher kaum sein kann. Dazu einen Hauch Orangengeschmack, das passt für mich perfekt zur Adventszeit.

Schoko-Orange 4

Ihr braucht:

  • 200g gute dunkle Blockschokolade, gerne um die 80%
  • 200g Butter
  • 4 Eier
  • 150g Puderzucker
  • 80g Mehl
  • Orangenschalen
  • Frisch gepresster Saft einer Orange

So geht’s:

Die Schokolade schmelzen, die Butter stückchenweise zugeben und solange verrühren, bis es eine flüssige Masse ergibt.

Eier und Puderzucker mit dem Handmixer schaumig schlagen, das Mehl und die Orangenschalen vorsichtig unterheben und zum Schluss die Schokomasse zugeben und kurz aber gut durchmixen.

Schoko-Orange

Damit der Kuchen schön hoch wird, eine Tortenbodenform mit nur 20 cm Durchmesser einfetten und bei 180 °C ca. 20 min. backen. Jeder Ofen ist anders und bei dem Kuchen kommt es auf jede Minute an, testet immer wieder mit dem Messer, ob er gut ist, denn nur kurze Zeit länger im Ofen und er ist nicht mehr so saftig! Aus dem Ofen und mit Hilfe eines Löffels den Orangensaft gleichmäßig auf den noch warmen Kuchen gießen, so saugt er den Saft richtig auf.

 

Schoko-Orange 1

Abkühlen lassen und wer mag, gibt noch Kuvertüre drüber. Er sieht aber auch mit Puderzucker gut aus und schmeckt schokoladig genug.
Mit ein paar frischen Orangen serviert, geht es sogar als gesunder Snack durch.

Schoko-Orange 3

Wenn es noch schneller gehen soll, könnt ihr auch gleich Schokolade mit Orangenstückchen nehmen, das schmeckt auch sehr gut.

Schoko-Orange 5

Viel Freude beim Nachbacken, lasst mich wissen, wie es Euch geschmeckt hat. Tessa, danke Dir für die tolle Idee des virtuellen Adventskalenders. Euch allen noch eine zauberhafte Vorweihnachtszeit.

Eure Nunu

Adventskalender 2015: kunterbunt & lecker

kunterbunt & lecker – 21

Dass die liebe Ingrid gerne näht, verrät schon der Name ihres Blogs Nähkäschtle. Und sie näht viel! Von Kleidung über Taschen und Täschchen bis hin zu Deko findet man bei ihr alles. Außerdem ist Teil der Weihnachtscountdown-Wichtelwerkstatt-Linksammlung, wo jede Woche bei einem anderen Blogger selbstgemachte weihnachtliche Dinge zu einem bestimmten Thema gesammelt werden.

Kunterbunt&leckerZahlen

Tag 5 Tag 19 Tag 6 Tag 12 Tag 14 Tag 9 Tag 16 Tag 21 Tag 2 Tag 24 Tag 10 Tag 18 Tag 20 Tag 15 Tag 3 Tag 7 Tag 17 Tag 22 Tag 23 Tag 13 Tag 11 Tag 4 Tag 8 Tag 1

R · E · N · T · I · E · R – au weia, das schoss mir durch den Kopf als ich das Thema meines Beitrages für Tessas Adventskalender las. Das sind doch die Tiere, die den Schlitten von Santa Claus ziehen und das ist ja irgendwie ursprünglich mal der Weihnachtsmann gewesen, aus dem Sinterklaas entstand und Väterchen Frost, aber die gibt es ja gar nicht, denn bei uns kommt ja das Christkind – und die Geschichte ist ja nun sehr kompliziert … oh – ich schweife ab … und nun … hmm, mal Gefühle und Emotionen kommen lassen …

RentierElch

Und dann brüllte das Kind in mir „Die Kinder von Kautokaino“ (Bodil Hagbrink, 1978 Verlag Gerhard STalling AG) … kennt ihr das? Es ist eine wunderschöne Geschichte, in der Rentiere die Hauptrolle spielen.

KindervonKautokeino2

… schlussendlich wurde nach einigem Suchen bei meinen Eltern vom kleinen Mann das Buch den Großeltern abgeschwatzt und wohnt nun hier bei uns und wird gelesen gelesen gelesen …

… also kramt mal, vielleicht findet ihr ja auch noch so einen Weihnachtsgeschichtenschatz – vielleicht auch mit einem Rentier oder …

RentierIngrid_3

Und die Biologin rief „o weh – Rentiere kennen die Leute wieder nicht und verwechseln es mit einem Elch … dabei naja, für Weihnachten ist es egal …

Und dann summte es in mir Rudolph the Red-nosed Reindeer …

… dessen Geschichte ihr hier nachlesen könnt … und auch wie sie aus einer Werbeidee heraus entstanden ist … oder euch einen Ohrwurm anlachen könnt auf deutsch oder englisch

Rentiere

Bei all diesen Gedanken entstanden dann nach und nach auch die Ideen für die Anregungen an euch:

Elche_2

Gebackene Rentiere nach diesem köstlichen Rezept von mir wie hier, serviert oder verschenkt in genähten Schälchen mit Rentierstoffen nach einem Tutorial von Steffi von Kreativ oder Primitiv.

Elchgebacken

Genähte Rentiere und Elche in groß und klein nach den Schnittmustern von hier und hier; die sind auch auf den Taschen von oben nur appliziert.

Und wer bis zum Ende gelesen hat findet hier das Rentier von der Tasche bzw. Karte als Vorlage zum Applizieren in klein und groß – von mir handgezeichnet (und deshalb nicht so exakt schön) – zum Download.

Adventskalender 2015: kunterbunt & lecker

kunterbunt & lecker – 18

Diana und Andreas, alias AnDi, pflanzen auf ihrem Schlemmerbalkon allerlei Kräuter und Gemüse an. Man findet bei den beiden gewöhnliches, wie Minze, aber auch Gewächse, die man nicht in jedem Garten findet, wie zum Beispiel eine Ananasminze (um bei der Minze zu bleiben). Ich freue mich sehr, mit kunterbunt & lecker nun endlich eine Blogaktion gefunden zu haben, an der die beiden auch teilnehmen können, denn beim Nähen mussten sie leider immer passen. Deswegen: Herzlich willkommen, AnDi!

Kunterbunt&leckerZahlen

Tag 5 Tag 19 Tag 6 Tag 12 Tag 14 Tag 9 Tag 16 Tag 21 Tag 2 Tag 24 Tag 10 Tag 18 Tag 20 Tag 15 Tag 3 Tag 7 Tag 17 Tag 22 Tag 23 Tag 13 Tag 11 Tag 4 Tag 8 Tag 1

Unser Thema „Sterne“….. hm, was können wir damit alles anstellen? Zuerst einmal fiel uns ein, dass wir ein paar wunderschöne Sterne auf unserem Balkon fotografiert haben und diese Bilder im Zuge von Tessas Adventskalender mit Ihr und Ihren Lesern teilen könnten! Nun: los geht’s!

Natürlich haben wir auch ein kleines, schnelles und einfaches Rezept zum Thema Sterne!

Scharfe Quittensterne:

Backofen auf 180 Grad vorheizen.

Den Blätterteig ausrollen, die Sterne ausstechen, auf ein mit Backpapier belegtes Backblech legen und mit dem Chutney bestreichen.

Das Backblech nun in den Ofen schieben und die Sterne in ca. 10 Minuten goldbraun backen. Dabei bitte nicht aus den Augen lassen, denn das Gebäck kann schnell verbrennen!

DSC02780

Eine wunderbare Knabberei für den Fernsehabend. Machen sich aber auch auf jedem Weihnachtsbüffet super. 🙂

Zu guter letzte wollen wir die Musik nicht aus den Augen verlieren, denn hier gibt es ein Lied, an welches wir gleich bei der Themenvergabe an uns denken mussten:

Adventskalender 2015: kunterbunt & lecker

kunterbunt & lecker – 14

Auf 100 Lieblingsstücke teilt Stefanie alles, was ihr Spaß macht. Da ihre Interessen breit gefächert sind, findet ihr auf ihrem Blog viele verschiedene kreative Lieblingsstücke und Rezepte. Außerdem könnt ihr sogar das ein oder andere Etikett als Free Printable herunterladen und ausdrucken.

Kunterbunt&leckerZahlen

Tag 5 Tag 19 Tag 6 Tag 12 Tag 14 Tag 9 Tag 16 Tag 21 Tag 2 Tag 24 Tag 10 Tag 18 Tag 20 Tag 15 Tag 3 Tag 7 Tag 17 Tag 22 Tag 23 Tag 13 Tag 11 Tag 4 Tag 8 Tag 1

Glühwein de luxe

Hallo Ihr Lieben, ich bin Stefanie von {100 Lieblingsstücke} und freue mich heute Tessa und ihren kunterbunten, leckeren Adventskalender zu besuchen. Vielen Dank für die Einladung und das tolle Stichwort!

 

gluehweinsirup.titel

Glühwein gehört für mich zu Advent und Weihnachten wie Kälte und Schnee… aber für einen kunterbunten und leckeren Adventskalender durfte es doch nicht einfach Glühwein sein… also habe ich mich auf die Suche gemacht.

gluehweinsirup.3

Ich war erstaunt welch ein Multitalent Glühwein ist… Von einem >>Glühweingelee mit winterlichen Gewürzen  über >>Apfel – Glühwein – Marmelade   hin zu >>Glühweinwaffeln  oder  >>Buchteln mit Glühweinsauce kann man Glühwein vielfältig als Geschmacksgeber einsetzen.

gluehweinsirup.4

Als ich schliesslich über ein Rezept für >>Glühweinsirup gestolpert bin, hatte ich MEIN Rezept gefunden.

Für das Rezept benötigt man selbstverständlich Glühwein 🙂 , der ganz einfach nach diesem >>Rezeptklassiker hergestellt werden kann. Ich habe mich dann auch strikt an das >>Rezept gehalten und durfte feststellen das selbstgemachter Glühwein viel besser schmeckt als gekaufter Glühwein.

gluehweinsirup.2

Der >>Sirup ist nicht schwer herzustellen. Außer Glühwein kommen noch Orangensaft, Zucker und Vanilleschote mit hinein. Nach dem Abkühlen kann er in kleine Flaschen abgefüllt werden. Der Sirup ist im Kühlschrank mehrere Wochen haltbar und eignet sich aus diesem Grund auch als leckeres „Geschenk aus der Küche“…

Zu einem richtigen Geschenk gehört jedoch auch ein entsprechendes Äusseres. 🙂 Darum habe ich für Euch eine kostenlose Druckvorlage mitgebracht, die ich für meine Flaschen entworfen habe.

{Click me}

Anklicken, Ausdrucken, Ausschneiden… (fast) Fertig ! ❤

Dann nur noch auf die richtige Länge kürzen, den Papierstreifen fest um die Flasche wickeln und das Ende mit einem Stück Klebefilm fixieren. Wer kleine oder schlanke hohe Flaschen hat, sollte die Vorlage nur mit 80% ausdrucken. Sonst wird Eure Flasche vom Etikett „erschlagen“…

Übrigens: … 1 Tl Sirup in einem Glas trockenen Sekt oder etwas Sirup über einer Kugel Vanilleeis und Ihr habt leckeren „Glühwein de luxe“ … mmmmh… ❤
Ich wünsche Euch noch eine schöne Adventszeit und freue mich, wenn Ihr auch einmal bei mir vorbeischaut.

Wir lesen uns ❤ … Bis dann!

Stefanie

 

Adventskalender 2015: kunterbunt & lecker

kunterbunt & lecker – 10

Heute freue ich mich sehr, euch einen leckeren Beitrag von Doro von Doros Kinderreich zeigen zu dürfen. Doro näht sehr vielseitig, sie berichtet von verschiedenen Probenähen und in ihrer Linkparty maritimes & meer sammelt sie viele tolle Beiträge zu diesem Thema. Außerdem hat sie einen eigenen DaWanda-Shop.

Kunterbunt&leckerZahlen

Tag 5 Tag 19 Tag 6 Tag 12 Tag 14 Tag 9 Tag 16 Tag 21 Tag 2 Tag 24 Tag 10 Tag 18 Tag 20 Tag 15 Tag 3 Tag 7 Tag 17 Tag 22 Tag 23 Tag 13 Tag 11 Tag 4 Tag 8 Tag 1

Dreierlei Spekulatius

Ich freue mich sehr, dass ich einen Teil zu dem Adventskalender „kunterbunt & lecker“ beitragen darf! Ein herzliches Dankeschön an Dich, liebe Tessa, dass Du diesen Adventskalender ins Leben gerufen hast!

Heute geht es um den SPEKULATIUS.

Wer kennt ihn nicht, diesen leckeren, knackigen, duftenden Keks.

Der Spekulatius ist bei uns zu Hause jedes Jahr das erste Weihnachtsgebäck, das in den Einkaufswagen landet, lange bevor Lebkuchen, Dominosteine oder Marzipankartoffeln sich dazu gesellen.

Wusstet Ihr schon, dass der Spekulatius nicht nur zum Nachmittagskaffee schmeckt, sondern auch zum Frühstück oder Abendessen? Nein? Dann probiert’s doch einfach mal aus. Ihr braucht nur ein Stück Schwarzbrot, eine Tasse heißen Kaffee und 2 bis 3 Spekulatius.

Spekulatius (17)17

Legt Euch das Schwarzbrot auf ein Frühstücksbrettchen oder einen Teller, taucht vorsichtig und nur ganz kurz einen Spekulatius (möglichst ganz oder eben von beiden Seiten) in den Kaffee ein und legt ihn dann auf Euer Schwarzbrot. So mit den weiteren Keksen verfahren, bis das Brot ganz belegt ist und dann genießen! Köstlich!

Spekulatius (16)16

Nun ist es ja in der Vorweihnachtszeit oft so, dass wir sehr beschäftigt sind. Vieles muss noch erledigt, vorbereitet, gewerkelt, genäht, gebastelt und besorgt werden, damit es ein rundum gelungenes Weihnachtsfest wird. Sehnt Ihr Euch dann nicht auch manchmal nach einem gemütlichen Zusammensein mit der Familie oder mit Freunden? Ladet doch einfach mal wieder jemanden zum Nachmittagskaffee ein und genießt die gemeinsame Zeit!

Ich habe Euch dafür ein schnelles und einfaches Rezept herausgesucht für einen Kuchen, den man noch nicht einmal backen muss!

Das ist doch praktisch, oder?

Spekulatiustorte

Spekulatius (1)1

Ihr benötigt dafür folgende Zutaten:

  • 300 g Spekulatius
  • 100 g Butter
  • 1 Glas Kirschen
  • 1 Glas Preiselbeeren
  • 1 P. Tortenguss rot
  • 2 EL Zucker
  • 250 ml Saft von den Kirschen
  • 500 ml Sahne
  • 2 P. Vanillezucker
  • 2 P. Sahnesteif
  • ein paar Spekulatius zum Verzieren

Spekulatius (2)2

Zubereitung:

Die Hälfte des Spekulatius in einen Gefrierbeutel füllen und fest verschließen. Mit einem Nudelholz oder einer Flasche so lange zerdrücken, bis der Spekulatius fein zerkrümelt ist. In eine Schüssel füllen und mit der anderen Hälfte genauso verfahren. Die Butter schmelzen und mit den Spekulatiuskrümeln gut vermengen. Diese Masse in eine mit Backpapier ausgelegt Springform (26 cm Durchmesser) füllen und den Boden gut festdrücken.

Spekulatius (6)6

Die Kirschen und Preiselbeeren abtropfen lassen, 250 ml von dem Kirschsaft zurück behalten und damit einen Tortenguss zubereiten. Das Obst damit vermengen und alles auf den Tortenboden geben.

Die Sahne mit Vanillezucker und Sahnesteif schlagen und darüber geben oder mit einem Spritzbeutel aufspritzen.

Mit dem restlichen Spekulatius verzieren, kühl stellen und

genießen.

(Quelle: http://www.Chefkoch.de)

Spekulatius (9)9

In der Adventszeit finde ich es immer total gemütlich, mit meinen Kindern auf dem Sofa zu kuscheln und dabei Geschichten und Gedichte vorzulesen. Besonders schön ist es, wenn meine Jüngste (2. Klasse) ein Gedicht auswendig lernen muss, das ich noch nicht kenne.

Das Gedicht von Leo Spekulatius, der allerdings ein Lebkuchenmann ist, ist vielleicht manchem von Euch bekannt, aber ich habe es hier noch einmal für alle diejenigen abgeschrieben, die es noch nicht kennen. Es ist auf jeden Fall lesenswert ; )

Leo Spekulatius, der Lebkuchenmann

von Rolf Kenzer

Hört euch die Geschichte an
von Leo Spekulatius, dem Lebkuchenmann.

1. So köstlich, zart und knusprig, so duftend und so frisch
stand Leo Spekulatius einst auf dem Bäckertisch.
Und wer ihn sah, der kam ganz nah, um ihn sich anzusehn,
denn Leo Spekulatius, der roch so wunderschön.

2. Mariechen sah den Leo, so duftend zart und frisch
und kaufte Spekulatius direkt vom Bäckertisch.
Wie riecht der fein! Sie packt ihn ein.
Den schenk‘ ich meinem Mann!
Doch Leo Spekulatius, ja, den vergisst sie dann.

3. Als Weihnachten gekommen, und alle freuten sich,
lag Leo Spekulatius nicht auf dem Weihnachtstisch.
Ganz unten in der Tasche drin, da lag der arme Mann!
Da fing der Spekulatius schon bald zu weinen an.

4. Als Weihnachten vorüber, der Sommer kam ins Land,
geschah es, dass Mariechen den Leo endlich fand.
Er war nicht zart. Er war so hart, wie Holz, der arme Mann.
Sie sah den Spekulatius ganz lieb und freundlich an.

5. Mariechen nahm den Leo ganz zärtlich in den Arm
und packte ihn in Watte ein, da wurd’s dem Leo warm.
Sie sagte drauf: Dich heb‘ ich auf bis wieder Weihnacht ist.
Da hätt‘ der Spekulatius Mariechen gern geküsst.

6. Als Weihnachten gekommen, da hing, Ihr glaubt es kaum,
der Leo Spekulatius an ihrem Weihnachtsbaum.
Hart wie er war, hängt Jahr für Jahr
am Weihnachtsbaum der Mann.
Seht Ihr den Spekulatius, dann freut Euch doch daran!

In diesem Sinne wünsche ich Euch noch eine schöne Adventszeit!

Doro

Adventskalender 2015: kunterbunt & lecker

kunterbunt & lecker – 6

Marietta näht süße Kleidung für ihre beiden Töchter H-M und C, aber auch für sich selbst. Sie sagt über sich selbst, sie näht begeistert alles, was man so nähen kann. Außerdem ist sie eine der beiden Organisatorinnen des Monats-Motto-Tauschs, das im Januar beginnt. Sie ist eine wirklich fleißige Näherin, weshalb sie kaum eine Blogaktion oder ein Sew-Along auslässt.

Kunterbunt&leckerZahlen

Tag 5 Tag 19 Tag 6 Tag 12 Tag 14 Tag 9 Tag 16 Tag 21 Tag 2 Tag 24 Tag 10 Tag 18 Tag 20 Tag 15 Tag 3 Tag 7 Tag 17 Tag 22 Tag 23 Tag 13 Tag 11 Tag 4 Tag 8 Tag 1

Walnuss-Sirup

  • 100g Walnüsse, gehackt (oder auch Haselnüsse, Mandeln, …)
  • 250g Zucker (nach Geschmack weißen, Rohrohr- oder auch Vollrohrzucker)
  • 1 TL weihnachtliche Gewürze, wie z.B. Zimt oder eine Gewürzmischung für Lebkuchen etc. (nach Belieben)
  • 250ml Wasser

IMG_20151124_090752~2

Nüsse in einem Topf langsam, ohne Fett, goldgelb anrösten. Bitte vorsichtig und bei geringerer Hitze, da Nüsse schnell anbrennen und dann bitter werden. Dabei immer fleißig umrühren.

Wenn die Nüsse gebräunt sind, den (mit den Gewürzen gemischten) Zucker zugeben und leicht karamellisieren lassen. Auch hier vorsichtig, damit die Nüsse nicht anbrennen.

Dann das Wasser zugeben. Achtung, es kann spritzen. Der Zucker wird erstmal zu einem festen Klumpen, löst sich aber wieder auf, wenn man es eine Weile kochen lässt. Wenn sich der Zucker gelöst hat, noch weitere 10 min sprudelnd kochen lassen.

Danach den Sirup durch ein Sieb gießen, sodass die Nussstückchen herausgefiltert sind. So erhält man einen trüben Sirup. Wer ihn lieber klar möchte, filtert ihn noch durch einen Kaffeefilter.

Den fertig gefilterten Sirup noch einmal kurz aufkochen und dann heiß in dicht schließende Flaschen füllen und verschließen.

Die mit Zucker überzogenen Nussstücke kann man dann noch mit geschmolzener Schokolade vermischen und kleine Häufchen davon auf Backpapier fest werden lassen. Bei mir waren sie allerdings schneller aufgegessen als ich Schokolade schmelzen konnte.

IMG_20151124_095553~2

Adventskalender 2015: kunterbunt & lecker

kunterbunt & lecker – 1

Ich freue mich sehr, dass ich euch heute den ersten Beitrag meines diesjährigen Adventskalenders kunterbunt & lecker zeigen darf. Den Anfang macht Stefanie, die zwar keinen Blog hat, sich aber dennoch kurz vorstellt.

Kunterbunt&leckerZahlen

Tag 5 Tag 19 Tag 6 Tag 12 Tag 14 Tag 9 Tag 16 Tag 21 Tag 2 Tag 24 Tag 10 Tag 18 Tag 20 Tag 15 Tag 3 Tag 7 Tag 17 Tag 22 Tag 23 Tag 13 Tag 11 Tag 4 Tag 8 Tag 1

Hallo ihr alle,

mein Name ist Stefanie Kugel, ich bin 42 Jahre alt , gebürtige Bildschirmfoto 2015-11-24 um 23.18.30Schwäbin, lebe jedoch seit 20 Jahren in der Südsteiermark, der Heimat meines Mannes. Wir haben drei Kinder (19, 17 und 13 Jahre), führen einen Weinbaubetrieb und wenn es die Zeit erlaubt, mache ich gerne kreative Sachen (nähen, kochen, backen, bastel…)
Mein Begriff gehört unwiderruflich zu Advent und Weihnachten aber DIE Neuigkeit wollte mir trotz langem Nachdenken einfach nicht einfallen…
So hab ich mich entschlossen, zwei namensgleiche, erprobte Rezepte mit euch zu teilen. Viel Spaß beim Ausprobieren und eine schöne Advents- und Weihnachtszeit euch allen!

Liebe Grüße, Stefanie

ZIMT * ZIMT * ZIMT  – zweierlei Zimtschnecken

Zimtschneckenkekse

  • 100 g Butter mit
  • 70 g Zucker cremig rühren
  • 1 Ei
  • 1 TL Vanillezucker
  • 1 Prise Salze unterrühren
  • 200 g Mehl einarbeiten, Teig in Klarsichtfolie wickeln und ca. 30 Minuten im Kühlschrank ruhen lassen.
  • Teig rechteckig ausrollen
  • 2 EL Zucker mit 1 TL Zimt mischen und gleichmäßig auf dem Teig verteilen. Von der Längsseite her aufrollen und mindestens 20 Minuten ins Gefrierfach legen (lässt sich dann leichter schneiden)
  • Dann von der Rolle gleichmäßig dicke Kekse abschneiden und je nach gewünschter Knusprigkeit für 10-15 Minuten bei 180°C im vorgeheizten Backofen backen.


Zimtschnecken aus Hefeteig

Für den Teig:

  • 75 g Butter
  • 250 ml Milch
  • 25 g Hefe
  • 75 g Zucker
  • 1/2 TL Salz
  • 1/2 TL Kardamom
  • 450 g Weizenmehl

Für die Füllung:

  • 75 g Butter
  • 150 g Zucker
  • 1 gehäufter EL Zimt

Zum Garnieren bzw. Bestreichen:

  • 1 Ei

Bildschirmfoto 2015-11-24 um 23.36.25

Butter schmelzen. Milch hinzufügen und leicht erwärmen (Achtung: es darf auf gar keinen Fall kochen!). Die Hefe in der Milch-Butter-Mischung auflösen. Zucker, Salz, Kardamom und Mehl hinzufügen. Den Teig kräftig kneten bis er geschmeidig ist.

Den Teig abdecken und etwa 40 Minuten aufgehen lassen.

Den Teig nochmal durchkneten und in 2 Stücke teilen.

Jeweils ein dünnes Rechteck ausrollen und mit flüssiger Butter bestreichen. Zucker und Zimt mischen und den Teig damit dick bestreuen. Alles zu einer Wurst rollen und in 12 Scheiben schneiden.

Die Stücke in Muffinförmchen füllen oder auf ein Backblech legen. Die Schnecken nochmal etwa 30 Minuten aufgehen lassen.

Die Schnecken mit dem verquirlten Ei bepinseln. Auf der mittleren Stufe im vorgeheizten Backofen bei 220° C etwa 10 Minuten backen bis sie schön braun sind.

Bildschirmfoto 2015-11-24 um 23.36.42