Eine KaJa zum Kuscheln

Langsam wird es wieder etwas wärmer und damit Zeit, den Wintermantel zurück in den Schrank zu hängen. Bereits im November habe ich mir eine Kuscheljacke genäht, die jetzt genau das Richtige ist.

grosekaja4

Für die Oversized-Jacke „Große KaJa“ von Goldkrönchen habe ich einen Fleece-Stoff mit schwarzem Sweat kombiniert. Eigentlich bin ich kein Fan von Fleece, diese Jacke aber liebe ich!

Auf das in der Anleitung vorgesehene Futter habe ich verzichtet, da mein Außenstoff auf beiden Seiten schön kuschlig ist. An die schwarzen Sweat-Ärmel habe ich Bündchen aus Fleece genäht. Alle weiteren Kanten, sowie den Saum habe ich nur mit der Overlock versäubert.

Meine Schwester hat zu Weihnachten auch gleich eine KaJa bekommen und ich werde mit Sicherheit nochmals eine nähen. Der Schnitt ist wirklich toll!

grosekaja1

Und weil mir das Schreiben heute so schwer fällt, beende ich meinen Beitrag mit einer kleinen Bilderflut. Die Fotos sind an einem herrlich sonnigen, aber doch kalten Novembermorgen entstanden. Die Sonne erzeugte eine unglaublich tolle Atmosphäre, die ich einfach zum Fotografieren nutzen musste.

 

Bis bald,

Tessa

Verlinkt bei RUMS

Blusen Sew Along 2017 bei Ellepuls – Finale

Bei Ellepuls wird seit Donnerstag das Finale des Blusen Sew Alongs 2017 gefeiert. Heute möchte auch ich euch meine Ergebnisse zeigen. Genäht habe ich gleich drei Blusen: Donna und Pam aus dem Magazin La Maison Victor und die Bluse 113 aus der Zeitsschrift Lust auf Handarbeiten.

Im Folgenden könnt ihr meine Ergebnisse begutachten. Leider habe ich vergebens auf gutes Fotowetter gewartet, weshalb ich etwas improvisieren und die Fotos in der Wohnung aufnehmen musste.

Bluse Donna, La Maison Victor Mai/Juni 2016

donnabsa7

Meine erste Bluse für den Sew Along war bis auf die Knöpfe samt Knopflöcher sehr schnell genäht. Fast schon ehrfürchtig habe ich das Nähen der Knopflöcher bis ganz zum Schluss aufgeschoben. Ich hatte Angst, damit die gesamte Bluse kaputt zu machen. Die Angst war völlig unbegründet. Mit dem speziellen Knopflochnähfuß ging das fast von alleine und ich würde momentan am liebsten nur noch Knopflöcher nähen!

Meine neue Viskose-Donna mit Retromuster in rot lässt sich sehr angenehm tragen. Den Ausschnitt habe ich letztendlich doch nicht geändert. Angezogen ist er nicht so tief, wie ich während des Nähens befürchtet hatte. Die dunkelgrünen Knöpfe runden das Gesamtbild noch etwas ab.

donnabsa3

Bluse Pam, La Maison Victor Jan./Feb. 2016

pambsa3

Die Pam aus einem leichten mintfarbenen Viskosestoff war als erste komplett fertig. Wie im vorherigen Beitrag bereits erwähnt, habe ich sie sogar schon ausgeführt. Die Bluse verfügt über Bindebänder am vorderen Halsausschnitt. Außerdem habe ich das erste Mal Brustabnäher bei Webware genäht. Auf den Fotos kann man dieses Detail leider nicht erkennen.

Bluse 113, Lust auf Handarbeiten 10/16

113bsa5

Meine dritte Bluse war mit Abstand die aufwändigste. Allerdings konnte ich auch einiges dabei lernen und mit dem Ergebnis bin ich mehr als zufrieden. Die Kombination aus Schnitt und Muster des Stoffes gefällt mir unglaublich gut. An Stelle des Stehkragens habe ich den Halsausschnitt um ein paar Zentimeter vergrößert und anschließend mit einem schwarzen Kombistoff eingefasst.

Die Manschetten sind nicht perfekt, aber das müssen sie beim ersten Mal nicht sein. Auch bei den Ärmelschlitzen gibt es noch viel Potenzial nach oben. Die Knopfleiste habe ich mit rosa Knöpfen versehen. Da ich mich beim Hüftbund wohl etwas vermessen habe, musste ich hier auf Knöpfe verzichten. Wie ich finde, fällt das aber kaum auf.

Alles in Allem bin ich froh, beim Blusen Sew Along 2017 von Ellepuls teilgenommen zu haben! Der Aufwand hat sich definitiv gelohnt und ich kann jetzt schon sagen, dass dabei drei neue Lieblingsteile entstanden sind. Vielen Dank, liebe Elke, für die Motivation, die Organisation und die tollen Tutorials! Ich bin beim nächsten Mal gerne wieder dabei!

Wenn ihr auch so gespannt auf die Blusen der Mitnäherinnen seid, schaut doch bei Ellepuls‘ Linksammlung vorbei.

Bis bald,

Tessa

Blusen Sew Along 2017 – Teil 2 und 3

In meinem ersten Beitrag zum Blusen Sew Along 2017 von Ellepuls habe ich euch meine Stoffe und Schnitte vorgestellt. Heute möchte ich etwas näher auf die wenigen Änderungen eingehen, die ich vornehmen werde bzw. die ich bereits vorgenommen habe. Außerdem berichte ich euch von den Erfahrungen, die ich während des Nähens gemacht habe und wie ich das ein oder andere Problem gelöst habe.

Bluse Donna, La Maison Victor Mai/Juni 2016

 

Wie im vorherigen Beitrag erwähnt, habe ich diese Bluse schon einmal genäht. Daher wusste ich auch, dass ich mit der Anleitung, abgesehen von einem Punkt, gut klarkomme. Einzig das Einsetzen der Ärmel schien mir etwas unklar beschrieben oder einfach nicht ganz durchdacht. Wenn ich die Anleitung richtig verstanden habe, werden die Ärmel nach dem Annähen nach außen geklappt und mit wenigen Stichen von Hand fixiert. Hier finde ich persönlich störend, dass man die Naht am Ärmelausschnitt womöglich sehen könnte. Deshalb habe ich den Ärmel links auf links an die Bluse genäht. Dadurch verschwindet die Naht später unter dem nach oben geklappten Ärmel. An Stelle der Handstiche habe ich die Ärmel einmal rundherum festgesteppt.


Beim Abseppen des Beleges an Halsausschnitt und Knopfleiste hat sich dann eine gemeine Falte eingeschlichen. Zuerst habe ich versucht, mittels Bügeln und Zupfen den überschüssigen Stoff etwas anzupassen. Schließlich musste ich die Naht aber doch auftrennen. Alles nochmals fein säuberlich gebügelt und schon klappte das Absteppen ohne Falten.

Außerdem werde ich womöglich den Ausschnitt der Bluse noch etwas verändern müssen. Er ist mir momentan ein kleines Bisschen zu tief. Davon mal abgesehen, fehlen an der Bluse nur noch die Knopflöcher.

Bluse Pam, La Maison Victor Jan./Feb. 2016


Die Pam ist bereits komplett fertig und auch getragen hab ich sie schon. Sie passt, ist durch den leichten Stoff angenehm auf der Haut und gefällt mir sehr. Im ersten Beitrag habe ich bereits erwähnt, dass ich hierfür nur eine französische Anleiung habe und die Sprache nicht spreche. Dennoch war die Anleitung allein anhand der Bilder gut nachvollziehbar. Ich vermute allerdings, dass für die Seitennähte Französische Nähte gewählt wurden. Kann das einer von euch, der die deutsche Anleitung besitzt oder die Bluse auch genäht hat, bestätigen? 

Bluse 113, Lust auf Handarbeiten 10/16


Vor dieser Bluse hatte ich keinerlei Erfahrung bezüglich der Passform von Schnitten aus der Zeitschrift Lust auf Handarbeiten. Deshalb wollte ich bei dieser Bluse kaum etwas ändern. Einzig der Kragen war mir etwas zu hoch. Anfangs hatte ich ihn um die Hälfte verkürzt, während des Nähens habe ich mich dann aber ganz gegen einen Kragen entschieden. Zum Test steckte ich den Krangen an meiner Schneiderpuppe an die Bluse. Das Ergebnis gefiel mir gar nicht. Ohne Kragen wirkt die Bluse moderner. Aus dem schwarzen Kombistoff, den ich ebenfalls für Manschetten und Bund verwendet habe, schnitt ich noch ein Schrägband zu, um den Halsausschnitt zu versäubern. 


Außerdem überlege ich, ob ich für die Knopfleiste im Rücken pinkfarbene Knöpfe als kleines Highlight verwenden soll.

Am kommenden Donnerstag, dem 9. Februar ist auch schon das Finale des BlusenSA2017 von Ellepuls. Ich freue mich sehr auf all die wunderbaren Ergebnisse der anderen Teilnehmerinnen. Die Linksammlung der aktuellen Beiträge findet ihr hier.

Damit verabschiede ich mich vorerst.

Bis bald,

Tessa

Blusen Sew Along 2017 bei Ellepuls

Lange habe ich überlegt, ob ich beim Blusen Sew Along 2017 von Ellepuls teilnehmen soll. Stoff und Schnittmuster sind in ausreichender Menge vorhanden und eine Bluse wollte ich auch schon lange mal wieder nähen.

Voller Begeisterung habe ich mich dann auch gleich für drei Blusen entschieden.


Den Anfang macht die bereits seit zwei Wochen zugeschnittene Bluse Donna aus der La Maison Victor Mai/Juni 2016. Die Donna habe ich bereits einmal genäht. Leider war der ausgewählte Stoff etwas zu steif, weshalb ich sie irgendwann mehr oder weniger frustriert in einer Ecke hab liegen lassen. Die Knopflöcher fehlen noch immer. Deshalb habe ich mich diesmal für weich fallende Viskose mit Retromuster entschieden.


Die Donna verfügt über eine Knopfleiste, was für mich persönlich eine kleine Herausforderung darstellt. Knopflöcher habe ich bis jetzt erst an zwei Projekten ausprobiert und dennoch schiebe ich das Nähen dieser kniffeligen Details gerne auf.
Des Weiteren gibt es beim Einsetzen der Ärmelumschläge einen Punkt in der Anleitung, den ich wohl nicht ganz richtig verstanden habe. Mal sehen, ob es diesmal besser wird.


Die zweite Bluse soll die Pam aus der La Maison Victor Jan./Feb. 2016 werden. Zwar gibt es hier weder eine Knopfleiste, noch Manschetten oder Ähnliches, dennoch ist auch diese Anleitung eine kleine Herausforderung für mich. Die Ausgabe der Zeitschrift habe ich nachbestellt und leider gab es nur noch die französische. Der Knackpunkt ist allerdings, dass ich kein Wort Französisch spreche. Es ist also eher ein fröhliches Interpretieren der Bilder, kombiniert mit ein bisschen Improvisation. 


Auch Pam möchte ich aus einem weichen Viskosestoff nähen. Er ist mintfarben mit kleinen weißen und türkisfarbenen Punkten.


Bluse Nummer drei ist aus der Zeitschrift Lust auf Handarbeiten 10/16. Das Modell 113 ist das anspruchsvollste meiner drei Auserwählten. Mit einer Knopfleiste im Rücken, Manschetten und einem Stehkragen erfüllt sie einige von Ellepuls‘ vorgegebenen Kriterien. 


Die Stoffwahl fiel mir diesmal schwer. Da das Vorderteil der Bluse so schlicht gehalten ist, wollte ich einen etwas auffälligeren Stoff verwenden. In meinem Regal lag schon länger ein ebenfalls weich fallender schwarz-weißer Stoff mit geometrischem Muster. Ich gestehe, ich zweifle immer noch daran, ob Stoff und Schnitt wirklich zusammen passen. Einen Versuch ist es aber allemal wert.

Mal sehen, ob ich alle drei Blusen in der Zeit des Sew Alongs fertig bekomme.

In diesem ersten Beitrag zum BlusenSA2017 sollte noch thematisiert werden, was mich inspiriert. 


Wie ihr womöglich schon bemerkt habt, sind meine drei ausgewählten Blusenschnitte aus Nähzeitschriften. Meine mit Abstand liebste ist die La Maison Victor (LMV). Mit vielen tollen Schnitten in jeder Ausgabe inspiriert und motiviert sie mich sehr zu neuen Projekten. Eine weitere Zeitschrift, dich ich jeden Monat zum Erscheinungsdatum kaufe ist die Burda Style. Zwar habe ich daraus noch nicht so viel genäht, wie aus der erst genannten, ich nehme es mir aber immer wieder vor. Ich liebe es einfach, in der Burda zu blättern und meine Gedanken zu möglichen Stoffkombinationen abschweifen zu lassen. Neben diesen beiden Magazinen gibt es noch die Lust auf Handarbeiten, sowie die Nähtrends, die ab und an in meinem Einkaufswagen landen. Hier ist der Kauf aber, anders als bei Burda und LMV, abhängig von den Schnitten. Eine dennoch nicht zu vernachlässigende Inspirationsquelle ist natürlich auch das Internet bzw. Social Media. Nachdem das Lesen der Blogs etwas abgenommen hat (dazu in einem späteren Beitrag mehr), ist Instagram in meinem persönlichen Ranking angestiegen. Hier kann man in kurzer Zeit so viel neues entdecken. All die kreativen DIY-Profile schreien nur so danach, selbst etwas neues auszuprobieren. Sucht man Ideen für ein bestimmtes Projekt, findet man auf Instagram garantiert ein paar Beispiele. Probiert es doch mal hiermit aus: #blusensa2017

Den Ablauf des BlusenSA2017 findet ihr bei Ellepuls. Ich bin gespannt, auf all die tollen Blusen, die in nächster Zeit entstehen werden! Hier könnt ihr durch die Beiträge der anderen Teilnehmerinnen stöbern.

Bis bald,

Tessa

Adventskalender 2016 – 18: Give Away

blogadventskalender2016_18

An diesem vierten Advent möchte ich mich bei euch bedanken! Vielen Dank für nun fast zwei einhalb Jahre Tessas Welt. Leider konnte ich in diesem Jahr meinen zweiten Bloggeburtstag nicht gebührend feiern. Dennoch möchte ich die Gelegenheit nutzen und euch beschenken. Ohne euch wäre mein Blog nämlich nicht das selbe! Außerdem freue ich mich riesig, dass mein diesjähriger Adventskalender so gut bei euch ankommt!

Verlosen möchte ich zwei verschiedene Überraschungspäcken:

1. Überraschungspaket „Hund & Katze“

Dieses Päckchen enthält etwas Selbstgemachtes für euer Haustier. Bitte unbedingt angeben, ob ihr eine Katze oder einen Hund besitzt! Außerdem lege ich noch eine kleine Leckerei dazu.

2. Überraschungspaket „Fashion“

Dieses Päckchen enthält ein selbstgemachtes Accessoire. Natürlich lege ich auch hier noch eine Leckerei dazu.

blogadventskalender2016a

Teilnahmebedingungen

Teilnehmen kann jeder mit Wohnsitz in Deutschland und Österreich mit Vollendung des 18. Lebensjahres. Eine Barauszahlung ist nicht möglich. Der Rechtsweg ist ausgeschlossen. Mit einer Teilnahme erteilt ihr mir automatisch die Erlaubnis, im Falle eines Gewinns, euren Namen auf meinem Blog Tessas Welt bekannt geben zu dürfen. Um an der Verlosung teilzunehmen, kommentiert unter diesem Beitrag und verratet mir, welcher Beitrag des diesjährigen Adventskalenders euer liebster war. Außerdem möchte ich noch wissen, für welches Päckchen ihr euch im Falle eines Gewinns entscheiden würdet. Berücksichtigt werden nur Kommentare, die bis 26.12.2016 um 20:30 Uhr eintreffen. Die beiden Gewinner gebe ich im Anschluss auf meinem Blog bekannt. Melden sich die Gewinner nicht binnen 7 Tagen, wird neu ausgelost.

Viel Glück!

Tessa

Adventskalender 2016 – 17: Schokokirschkuchen

blogadventskalender2016_17

Nach all den Rezepten für Plätzchen, heiße Schokolade und Tee darf ein Kuchen natürlich auch nicht fehlen! Heute gibt es einen unglaublich leckeren, saftigen Schokokirschkuchen mit weihnachtlichen Gewürzen.

schokokirsch2

Das braucht ihr dafür

  • 150 g Dinkelvollkornmehl
  • 100 g Butter
  • 1 Ei
  • 150 g Sauerkirschen aus dem Glas
  • 80 g Nüsse, gehackt oder gemahlen
  • 1 1/2 EL Kakao
  • 150 g Zucker
  • 1 Päckchen Vanillezucker
  • 2 TL Backpulver
  • 100 ml Milch
  • 1/4 TL Nelken
  • 1/4 TL Anis
  • 1/2 TL Zimt
  • 1/4 TL Kardamom

schokokirsch1

So wird’s gemacht

Butter, Zucker und Ei schaumig schlagen. Anschließend alle Zutaten bis auf die Kirschen dazugeben und zu einem schönen Teig verrühren. Zum Schluss die Kirschen darunterheben und den Teig in eine gefettete Kastenform geben. Im vorgeheizten Backofen bei 200°C etwa 35 bis 40 Minuten backen. Je nach Ofen kann die Backzeit variieren. Führt am besten die Stäbchenprobe durch.

Am besten schmeckt der Kuchen noch warm mit etwas Puderzucker, die beste Konsistenz erhält er allerdings erst am Tag nach dem Backen.

Lasst es euch schmecken!

Ein schönes viertes Adventswochenende,

Tessa

Adventskalenderwichteln 2016: Tag 10 bis 16

Auch in den vergangenen sieben Tagen durfte ich mich jeden morgen über ein Päckchen des Adventskalenders freuen. Aber seht selbst!

Ich durfte wieder allerhand tolle Dinge auspacken! Vielen Dank, liebe Starky!
Offenbar ist sie der Meinung, ich wär schon ein Nähprofi, das steht zumindest auf dem Schnittmuster, das ich heute auspacken durfte. Danke, für das Kompliment! Außerdem waren in einem Päckchen wieder zwei Teebeutel, die ich natürlich wieder vor dem Foto getrunken habe…

Bei Appelkatha könnt ihr sehen, was die anderen Teilnehmerinnen in ihren Päckchen hatten.

Den heutigen Adventskalenderbeitrag öffnet wieder Helga.

Bis bald,

Tessa

 

Verlinkt bei Appelkatha und beim Freutag.

Adventskalender 2016 – 15: Butterplätzchen

blogadventskalender2016_15

In diesem Jahr habe ich das erste Mal verschiedene Sorten Plätzchen gebacken. Eine ist köstlicher als die andere. Klassiker wie Vanillekipferl und Kokosmakronen dürfen dabei allerdings auf keinen Fall fehlen! Aus diesem Grund möchte ich heute mein liebstes Rezept für Butterplätzchen mit euch teilen.

butterplatzchen2

Das braucht ihr dafür

  • 250 g Butter
  • 250 g Zucker
  • 500 g Mehl
  • 2 Eier
  • 150 g Puderzucker
  • 1 – 2  EL Zitronensaft
  • Zuckerstreusel

So wird’s gemacht

Butter, Zucker, Mehl und Eier zu einem Teig verkneten und 30 Minuten kalt stellen. Anschließend den Teig etwa 3 mm dünn ausrollen, Plätzchen ausstechen und auf einem mit Backpapier belegten Backblech im vorgeheizten Backofen bei 180°C 10 bis 12 Minuten backen.

Nach dem Abkühlen einen Zuckerguss aus Puderzucker und Zitronensaft anrühren. Die Plätzchen damit bestreichen und mit Zuckerstreuseln dekorieren.

Was sind eure liebsten Plätzchen?

Morgen gibt es wieder etwas tolles bei Helga zu entdecken.

Tessa

Adventskalender 2016 – 14: Weihnachtstee 

blogadventskalender2016_14

Den mit Abstand besten weihnachtlichen Tee habe ich vor einem Jahr bei einer Kaffeehauskette getrunken. Fruchtig und herrlich süß mit einem Hauch Zimt. Für heute habe ich ein kleines Rezept für einen ähnlichen Tee vorbereitet.

weihnachtstee5

Das braucht ihr dafür

  • 3 Teebeutel Apfeltee
  • Honig oder Agavendicksaft zum Süßen
  • 1 Zimtstange
  • 1 l kochendes Wasser

weihnachtstee3

So wird’s gemacht

Die Zimtstange mit Honig und den Teebeuteln in eine Teekanne geben, mit kochendem Wasser aufgießen und je nach Packungsangabe etwa 5 – 6 Minuten ziehen lassen.

Derzeit trinke ich diesen Tee fast rund um die Uhr. Er ist einfach unglaublich lecker!

Bis morgen,

Tessa

Adventskalender 2016 – 13: Basismüsli

blogadventskalender2016_13

Für einen guten Start in den Tag darf für mich ein Müsli nicht fehlen. Egal ob bei einem gemütlichen Frühstück zu Hause oder während der Frühstückspause in der Arbeit – Müsli geht immer! Einige Sorten aus Supermarkt und Bioladen habe ich schon probiert, Nonameprodukte gleichermaßen wie Markenmüsli konnten mich dennoch nicht immer überzeugen. Doch Müsli kann man ganz einfach auch selber machen. Heute zeige ich euch, wie.

musli2

Das braucht ihr dafür

  • 500 g Vollkornhaferflocken oder Dinkelflocken
  • 100 g gehackte Haselnüsse oder andere Nüsse
  • 100 g gehobelte Mandeln
  • 8 – 10 EL Honig
  • nach Geschmack getrocknete Cranberries, Rosinen, Sonnenblumenkerne, Kokosraspel, ganze Nüsse, geschrotete Leinsamen oder Schokostückchen

So wird’s gemacht

Vermengt die Haferflocken mit den gehackte Haselnüssen. Gebt je nach Geschmack 8 bis 10 EL Honig dazu und mischt es gut durch.

musli5

Die Masse dann auf zwei mit Backpapier belegte Backbleche verteilen. Je dünner die Müslischicht ist, desto schneller geht das Rösten im Backofen.

musli4

Röstet die Müslimasse je nach Ofen etwa 15 bis 30 Minuten bei 180°C goldgelb. Nach dem Abkühlen die gehobelten Mandeln daruntermischen und nach Belieben Sonnenblumenkerne, Cranberries oder andere Zutaten dazugeben.

musli3

Zu meiner täglichen Müsliportion gebe ich gerne 2 EL Leinsamenschrot. Das verleiht dem Frühstück zusätzlich einen herrlich nussigen Geschmack. Am liebsten kombiniere ich das Basismüsli mit Joghurt und frischem Obst. Wie esst ihr Müsli am liebsten?

musli1

Gestern gabe es bei Helga übrigens tolle Rezepte für Gewürzöl. Schaut doch mal vorbei!

Bis morgen,

Tessa

 

Habt ihr das Müsli ausprobiert? Teilt ein Foto davon auf Instagram mit dem Hashtag #tessaswelt, kommentiert unter diesem Beitrag und hinterlasst den Link zu eurem Ergebnis oder schickt mir gern ein Foto davon per Email. Ich bin gespannt!